OBJECT CARPET: 1,3 Milliarden Teppichvarianten in einer B2B-Lösung
Die Leidenschaft von OBJECT CARPET für Teppiche trifft auf die Leidenschaft von YMC für die Umsetzung komplexer digitaler Prozesse.

Teppiche und Digitalisierung

Die Leidenschaft von OBJECT CARPET für Teppiche trifft auf die Leidenschaft von YMC für die Umsetzung komplexer digitaler Prozesse.

Realismus und Exzellenz

Zuerst war OBJECT CARPET schockiert über den realistischen Zeitplan von YMC - aber dann glücklich über die zuverlässige Umsetzung ihrer hohen Anforderungen.

Innovation

OBJECT CARPET plante einen Website-Relaunch und YMC überzeugte sie, dass sie eigentlich ein B2B-Portal benötigen. Heute dient dieses Portal mehr als 93 Mitarbeitern, Händlern und Architekten weltweit, indem es sofortigen Zugang zu Preisberechnungen sowie Produkt- und Kundeninformationen bietet.

Transformation

YMC übernahm das Projekt von einer erfolglosen Agentur und schaffte die Wende mit kompromissloser Ehrlichkeit. Daraus entstand eine vertrauensvolle Zusammenarbeit, die einen agilen Ansatz innerhalb der gesetzten Ziele ermöglichte.

Umsetzung

Das Herzstück des OBJECT CARPET B2B-Portals für Nutzer ist der 3D Konfigurator, der über 1,3 Milliarden Varianten enthält. Er ist in eine moderne Softwarearchitektur eingebettet, die das Prinzip von Smartphone-Apps auf den Server überträgt und daher schnell erweiterbar ist.

Globale B2B-Plattform

Die internationale Vertriebsstruktur von OBJECT CARPET wurde funktional in der von YMC geschaffenen B2B-Onlineplattform abgebildet. Vor allem der anpassbare Online-Konfigurator wird den weltweit unterschiedlichen Anforderungen der Länderpartner, Großhändler, Fachhändler, Architekten usw. gerecht. Dieser kann nahtlos in ihre eigene Website von den globalen Kunden von OBJECT CARPET integriert werden, um Teppichprodukte innerhalb ihrer eigenen Infrastruktur und Branding anzubieten.

Agile Führung

Dank seiner kompromisslosen Ehrlichkeit gewann YMC schnell das Vertrauen von OBJECT CARPET. Dadurch war es möglich, die Softwarearchitektur entgegen den ursprünglichen Ideen von OBJECT CARPET, aber im Einklang mit seinen Unternehmenszielen neu auszurichten. Ebenso war es nur aufgrund des gesteigerten Vertrauens möglich, den extrem komplexen Produkt- Konfigurator in direkter Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern von OBJECT CARPET und den Programmierern von YMC zu erstellen - ohne Spezifikation: Die Komplexität der Geschäftslogik wäre in einer Spezifikation nicht sinnvoll zu erfassen. Insgesamt sorgte YMC als Mentor und Macher für den Erfolg des Projekts.

Realistische Planung

YMCs realistische Einschätzung einer längeren Projektdauer als von OBJECT CARPET angenommen führte tatsächlich zu einer schnelleren Umsetzung, da optimistischere Annahmen höchstwahrscheinlich zum Scheitern des Projekts geführt hätten. Durch die Risikominimierung durch realistische Planung konnte das Projekt in organisatorisch und technologisch machbaren Schritten termingerecht umgesetzt werden. Tatsächlich bewahrheitete sich die vorausschauende Planung von YMC, als OBJECT CARPET im Laufe des Projekts weniger beitragen konnte als erwartet, das YMC-Team die Programmierung dennoch ohne Zeitverlust aufgrund der klaren Arbeitsposition voranbrachte.

Agile Umsetzung

Der Produktkonfigurator ist ein Paradebeispiel für Innovation, die aus der Dynamik des Lernens, Verstehens und Anpassens zwischen YMC und seinen Kunden entsteht: YMC nutzte die Tabellenkalkulationen des weltweiten Vertriebspersonals von OBJECT CARPET als Grundlage für die erste Version des Konfigurators. Das Marketingteam von OBJECT CARPET hat eine spezielle Ansicht im Konfigurator, die verwendet werden kann, um schrittweise die bestehende Preisgestaltung mit 1,3 Milliarden möglichen Kombinationen zu vereinfachen. Die Programmierer von YMC unterstützen das Marketingteam bei der kontinuierlichen Vereinfachung der Preiskalkulation im Konfigurator. In jeder neuen Version des Konfigurators kann das Marketingteam die Auswirkungen der neuen Preisgestaltung analysieren und mit Hilfe von YMC verfeinern.

Agile Architektur

Auf technologischer Ebene hat sich der von YMC für das B2B-Portal eingeführte Architekturansatz bewährt, da die Entkopplung der zugrunde liegenden funktionalen Einheiten eine parallele Programmierung ermöglichte. Alle dynamischen Inhalte wurden durch domänenspezifische Mikro-Apps verwaltet, die über REST-Schnittstellen miteinander kommunizieren. Dazu gehören Apps für Produkt-, Preis- und Benutzerdaten, aber auch für Marketing über Kurz-URLs.